Seminar “Quo vadis, Rechtswissenschaft?”

Im Wintersemester 2011/2012 veranstalte ich ein rechtsphilosophisches Seminar zum Thema

Quo vadis, Rechtswissenschaft?
Aktuelle Herausforderungen an das Wissenschaftsverständnis der Jurisprudenz

Die Plagiatsfälle bei juristischen Dissertationen haben eine Debatte darüber ausgelöst, was „das Wissenschaftliche“ an der Rechtswissenschaft sei. Damit wird die alte Debatte darüber wieder aktuell, ob die Rechtswissenschaft eine empirische, eine analytische oder eine normative Disziplin sei. Was ist der rechte Ort der Rechtswissenschaft zwischen dogmatischen Glasperlenspielen und politischer Gestaltung? Welche Ursachen hat die zunehmende internationale Isolierung des Faches, und wie kann eine deutsche Rechtswissenschaft im europäischen Rechtsraum aussehen? Auch der Wissenschaftsrat untersucht diese Fragen derzeit in seiner Arbeitsgruppe „Perspektiven der Rechtswissenschaft“. Das Seminar behandelt das Selbstverständnis der Rechtswissenschaft als Wissenschaft vor dem Hintergrund dieser aktuellen Herausforderungen.

Das Seminar bietet die Gelegenheit, durch Anfertigen einer Seminararbeit sowie eine mündliche Präsentation den Seminarschein zu erwerben, der u.a. Voraussetzung für eine spätere Promotion ist. Es folgt einem innovativen Lehrkonzept, das die inhaltliche Diskussion mit der Vermittlung und Einübung rhetorischer Fähigkeiten (Präsentation, Diskussions- und Argumentationstechnik) verbindet. Das Seminar findet als Blockveranstaltung im Gästehaus der Universität statt.