Hamburger Lehrpreis 2010 – Nominierung

Die vom Fakultätsrat eingesetzte Auswahlkommission der Fakultät für den Lehrpreis 2010 hat auf ihrer Sitzung am 22.04.2010 die Nominierung von Prof. Dr. Matthias Klatt einerseits, der wissenschaftlichen Mitarbeiter Roland Broemel und Niklas Marwedel andererseits beschlossen.

Hinsichtlich der Nominierung von Prof. Dr. Klatt wurde zur Begründung angeführt:

Prof. Klatt zeichnet sich neben seinen herausragenden didaktischen Fähigkeiten insbesondere durch sein engagiertes Bemühen um innovative Elemente in der sehr klassischen Lehrform der Vorlesung aus, die diese (an sich sehr problematische) Lehrform für die Studierenden attraktiv werden lässt und Motivation für die weitere Fortsetzung des Studiums schafft. Hinzu kommt seine Offenheit gegenüber den Studierenden, die diesen das Gefühl gibt, im Zentrum der Lehre zu stehen. Seine Experimentierfreudigkeit mit innovativen Lehrmethoden ist vorbildlich. Er hat ein e-learning Portal eingerichtet, welches Platz bietet für Diskussionsforen, eine Medienbibliothek, Skripten, Folien und umfangreiche Vertiefungshinweise. Darüber hinaus wurden mehrfach sämtliche Vorlesungen mit Bild und Ton aufgezeichnet und stehen als „Lecture2go“ dort zur Verfügung. Auch wichtige Praxiselemente (Gastvorträge von Praktikern, Exkursionen) baut er immer wieder in Vorlesungen ein, vermittelt den Studierenden so ein Gefühl für die praktische Relevanz des vermittelten Stoffes. Immer wieder berichten Studierende, dass sie durch seine Veranstaltungen einen besonderen Motivationsschub für ihr weiteres Studium erfahren hätten. Zudem hat er ein eigenes System der Qualitätssicherung entwickelt durch einen speziell entwickelten Evaluationsbogen bzw. eine anonyme Onlineumfrage.

 

Ausschnitte aus der Nominierung der Studierenden:

 

Prof. Klatt zeichnet sich durch außerordentliche didaktische Fähigkeiten (…) aus. Er kann die Studenten für das Fach begeistern und zum Selbststudium motivieren. Gleich am Anfang der Veranstaltung wurden die von den Studierenden zu erwerbenden Kenntnisse klar definiert und durch das der Lehrveranstaltung zu Grunde liegende didaktische Konzept war gewährleistet, dass diese Qualifikationen erreicht werden. Außerdem wurden die Studierenden in die Lage versetzt, das Erlernte in andere Bereiche zu übertragen und dort selbstständig anzuwenden. In der Veranstaltung wurde  an die Studierenden Lernanforderungen gestellt, mit denen über die reine Faktenvermittlung hinaus kritisches, kreatives und problemlösendes Denken vermittelt wurde. Im Hinblick darauf  wurden die aktuellen wirtschaftspolitischen Entwicklungen miteinbezogen und ausdiskutiert. Die gesetzten Lehr-/Lernaktivitäten waren an den Lernzielen der Veranstaltung orientiert und auf einander abgestimmt.

Die Lernmaterialien zeichneten sich durch Struktur und Klarheit aus. Das war eine Kombination von Theorie und Praktischen Übungen. Die Folien waren so aufgebaut, dass man am Rande Notizen machen könnte, was für den Lernerfolg unerlässlich ist. Außerdem enthielten die Lernmaterialien zahlreiche Vertiefungshinweise, sowie die Quellenangaben. Die Art und Weise von Prof. Klatt, wie er die Veranstaltung durchführt, strukturierte und übersichtliche Lernmaterialien hat uns noch mehr zum Selbststudium ermutigt und befähigt. Außerdem setzt sich Prof. Klatt für die Qualitätssicherung in der Lehre ein und wendet innovative Lehrmethoden, wie z.B. eLearning an. Für Prof. Klatt spricht auch, dass er im Jahr 2009 als Professor des Jahres ausgezeichnet wurde.

Juniorprofessor in der Mitte seiner Vertragszeit / Innovativ in den Lehrformen, zugleich herausragende didaktische Fähigkeiten; deutlich überobligationsmäßiges Engagement für die Belange der Studierenden

The Faculty of Law has nominated Prof. Klatt for the Hamburg Teaching Award 2010. Students of the faculty suggested Matthias Klatt for nomination.